Praxis

Herzlich Willkommen
auf unserer Internetseite

Unsere Praxis befindet sich in Meerbusch und bietet ihren Patienten kompetente tierärztliche Versorgung mit viel Erfahrung, wobei uns ein liebevoller Umgang mit den Tieren besonders am Herzen liegt.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu meiner Praxis und bei weiteren Fragen können Sie mich gerne anrufen oder direkt einen Termin vereinbaren.

Wir freuen uns auf Sie.
We speak english and we are looking forward to your visit.

image

Sprechzeiten

  • Liebe Patientenbesitzer, bitte beachten Sie unsere neuen Sprechzeiten
    ab 01. Dezember 2017

    Montag

    9 - 12 Uhr & 16 - 18 Uhr

    Dienstag neu!

    9 - 15 Uhr Terminsprechstunde

    Mittwoch

    9 - 12 Uhr

    Donnerstag

    9 - 12 Uhr & 16 - 18 Uhr

    Freitag neu!

    9 - 15 Uhr Terminsprechstunde

    Hausbesuche sowie Termine ausserhalb der Sprechzeiten nach telefonischer Absprache.
    Dienstags und Freitags ist die Praxis von 16-18Uhr zur Abgabe von Futter und Medikamenten geöffnet.
    Die Notfallnummern entnehmen Sie bitte meinem Anrufbeantworter.
    Telefon 02132 - 911915



Leistungen

    VORSORGE
  • kommt ein neuer Mitbewohner ins Haus, beraten wir Sie gerne, auch schon vorab
  • allgemeine Vorsorgeuntersuchung
  • individuelle Impfberatung und Impfung
  • Mikrochipkennzeichnung/Beratung bei Auslandsreisen/Ausstellung von EU-Ausweis/Tollwuttiterbestimmungen
  • Parasitenprophylaxe und-behandlung gemäß ESCCAP-Empfehlungen (www.esccap.de)
  • Welpenuntersuchung und Beratung
  • Geriatrie, spezielle Altersvorsorgeuntersuchungen für Senioren
  • Abnahme des Sachkundenachweises nach §11 Abs.3 LHundG NRW

    IMPFUNGEN
  • Standardimpfungen Hund/Katze/Kanninchen
  • Borreliose
  • Bordetella bronchiseptica (Zwingerhusten)
  • Leishmaniose
  • Leptospirose 4-fach

    DIAGNOSTIK
  • Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen
  • allgemeine und spezifische Blutuntersuchungen im eigenen und im Fremdlabor
  • Kot- und Urinuntersuchungen/mikroskopische Untersuchungen/dermatologische Diagnostik
  • systematische Aufarbeitung von internistischen Problemen (z.B. endokrinologische Erkrankungen, Magen-Darmerkrankungen, Infektionskrankheiten)
  • Überwachung und medikamentöse Einstellung chronisch kranker Patienten (z.B. bei Nierenerkrankungen, Diabetes mellitus,M. Cushing)

    CHIRUGIE
  • Inhalations- und Injektionsanästhesie mit Monitorüberwachung der Narkose (Herzfrequenz/Sauerstoffsättigung)
  • allgemeine Weichteilchirurgie bei Kleintieren (unter anderem Wundversorgung, Hernienoperationen, Eingriffe Urogenitaltraktwie im Bedarfsfall die routinemäßige Kastration bei männlichen und weiblichen Tieren, die Entfernung der Gebärmutter bei Veränderungen oder aber die Entfernung von Blasensteinen)
  • spezielle Tumorchirurgie (z.B. Entfernung von Gewebeveränderungen wie raumfordernden Lipome aber auch bösartiger Umfangsvermehrungen des Weichteilgewebes, Entfernung der Gesäugeleiste bei Tumorbildung, Entfernung der veränderten Milz)
  • im Bedarfsfall spezielle Frühkastrationen bei Katzen

    ZAHNBEHANDLUNG
  • Zahnsteinentfernung mittels Ultraschall
  • Extraktion
  • Entfernung von Zahnfleischwucherungen (Epuliden)

Unser Team

Kerstin Gemmer

In Wiesbaden aufgewachsen hat sie nach dem Studium an der Justus-Liebig-Universität in Gießen 1995 ihre Approbation erlangt.

Im Anschluss an das Studium hat Frau Gemmer in mehreren Kleintierpraxen in Heidelberg, Südafrika, Düsseldorf, Kreis Neuss und Krefeld gearbeitet. Seit 2004 hat Sie sich mit der Übernahme der Kleintierpraxis in Meerbusch einen großen Wunsch erfüllt und ist seitdem selbständig in eigener Praxis für ihre Patienten da.

Neben der Praxis managt sie zwei quirlige Jungs nebst lauffreudigen Vierbeinern, mit denen Sie regelmäßig beim Joggen auf dem Deich anzutreffen ist.

image
Kerstin Gemmer
Tierärztin
Image
Dr. Stefanie Wolters
Tierärztin, freie Mitarbeiterin
Image
Hannah Aldea
Auszubildende zur Tiermedizinischen Fachangestellten

Aktuelles

  • Borreliose

    Drei der wichtigsten Borreliose-Erreger beim Hund in Europa sind Borrelia burgdorferi sensu strictu, afzelii und garinii.

    Je nach Region sind dabei bis zu einem Drittel der Zecken Überträger, nach Angaben des Robert-Koch-Institutes ist von einer Infektionsgefährdung in allen Teilen Deutschlands auszugehen.

    Zeckensaison ist von März bis Oktober mit Höhepunkten im Frühjahr und Herbst.

    In diesem Jahr ist durch den milden Winter mit einer hohen Anzahl von Zecken zu rechnen.

    Nach dem Ansaugen einer infizierten Zecke beim Hund werden die Borreliose-Bakterien über den Speichel der Zecke in die Haut des Hundes injiziert. Je länger die Zecke saugt, umso größer ist das Infektionsrisiko.

    Die Symptome der Borreliose treten meist erst Wochen nach der Infektion auf. Sie sind anfangs unspezifisch, Mattigkeit, Appetitlosigkeit sowie Fieber können auftreten. Bei Auftreten von Gelenksentzündungen und Lahmheiten, die meist verschiedene Gelenke betreffen, besteht der Verdacht auf Borreliose.

    Im weiteren Verlauf der Erkrankung können das Nervensystem oder auch Organe, wie Herz und Nieren geschädigt werden.

    Die Behandlung der Borreliose mit Antibiotika ist langwierig und nicht immer erfolgreich. Noch nach Jahren kann es zu neuen Krankheitsschüben kommen, da die Borrelien trotz Behandlung im Gewebe verbleiben können.

    Durch die Schutzimpfung gegen die Borreliose kann einer Erkrankung Ihres Hundes gezielt vorgebeugt werden.

    Die Wirkungsweise des Impfstoffes beruht darauf, daß die Zecke während des Saugaktes Antikörper vom geimpften Hund aufnimmt. Die Borrelien werden durch diese Antikörper bereits in der Zecke abgetötet und gelangen so erst gar nicht in den Organismus des Hundes. Eine Übertragung der Borrelien wird dadurch verhindert.

    Neben der schnellen Entfernung vorhandener Zecken und Verwendung von wirksamen Zeckenschutzmitteln ist die Impfung eine sinnvolle Prophylaxe gegen Borreliose.



  • Myxomatose

    Die Myxomatose wird durch das Myxomvirus verursacht, das zu den Pockenviren gehört.

    Neben dem direkten Kontakt findet die Hauptübertragung vom Wildkaninchen auf das Hauskaninchen durch Stechmücken oder den Kaninchenfloh statt. Auch die indirekte Übertragung durch verseuchtes Grünfutter und Schuhwerk sind möglich. Das Infektionsrisiko ist in den warmen Monaten des Jahres besonders hoch.

    Symptome der Myxomatose-Infektion sind hochgradige Entzündungen und Schwellung des Augen-Nasen-Lippen-, sowie des After-Genitalbereiches. Bei schwerem Verlauf sterben die Tiere nach ein- bis zweiwöchigem Siechtum an Abmagerung, Erschöpfung oder Lungenentzündung.

    Der Impfschutz gegen Myxomatose beträgt ca. 12 Monate. Mit einer Frühjahrsimpfung können die Tiere über die Zeit des größten Ansteckungsrisikos hinweg geschützt werden.



  • Chinaseuche (RHD)

    Die Chinaseuche, auch als Rabbit Haemorrhagic Disease bezeichnet, wird durch das Cclici-Virus übertragen.

    Seit Oktober 2013 ist die Virusvariante RHDV-2 in NRW aufgetreten. Gegen diese Variante wird eine zweifache Grundimmunisierung im Abstand von drei Wochen, sowie eine halbjährliche Wiederholungsimpfung mit bestimmten Impfstoffen empfohlen.

    Die Übertragung kann wie bei der Myxomatose durch direkten Kontakt mit infizierten Wildkaninchen, sowie indirekt über Stechmücken oder infiziertes Grünfutter stattfinden.

    Nach der Ansteckung kann es bereits nach ein bis zwei Tagen zum plötzlichen Tod ohne vorherige Krankheitsanzeichen kommen.

    Vielfach sterben die Tiere innerhalb von drei Tagen, sind vorher stark benommen, bluten schaumig aus der Nase, biegen den Kopf zurück und zeigen zwanghafte Kreisbewegungen.

    Zur Behandlung der Myxomatose und der Chinaseuche gibt es keine Medikamente, deshalb ist die gezielte Vorbeugung der Erkrankungen durch die Impfung zu empfehlen.



Galerie

Service / Links

Kontakt / Anfahrt

image

Parkplätze stehen Ihnen direkt vor der Tür zur Verfügung.

Tierarztpraxis Kerstin Gemmer

Angaben gemäß §5 TMG:
Kerstin Gemmer
Moerser Strasse 125
40667 Meerbusch-Büderich
Tel.: 02132 - 911915
Fax: 02132 - 911725
Mail: kerstin@tierarztpraxis-gemmer.de

Zuständige Kammer:
Tierärztekammer Nordrhein
St.-Töniser-Str. 15
47906 Kempen
Telefon: 02152 · 2 05 58-0
Telefax: 02152 · 2 05 58-50
Email: kerstin@tieraerztekammer-nordrhein.de
Internet: http://www.tieraerztekammer-nordrhein.de

Gesetzliche Berufsbezeichnung:
Tierarzt verliehen in der Bundesrepublik Deutschland
Zuständige Aufsichtsbehörde: Tierärztekammer Nordrhein

Berufsrechtliche Regelungen:
Heilberufsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen
Fundstelle: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Nordrhein-Westfalen

über die A52

  • Von Düsseldorf über die A52 kommend bis zur Ausfahrt Meerbusch-Büderich, dann auf der B9 Richtung Büderich. Auf der Hauptstrasse durch Büderich hindurchfahren, am Ortsausgang finden Sie die Praxis auf der rechten Seite vor dem Rheinhof.

über die A44

  • Über die A44 kommend bis zur Ausfahrt Lank Latum, dann auf der B9 durch Meerbusch Strümp Richtung Meerbusch-Büderich. Die Praxis befindet sich auf der linken Seite hinter der S-Bahn Station Forsthaus.

über die A57

  • Über die A57 kommend bis zur Ausfahrt Bovert, dann auf der B9 Richtung Meerbusch-Büderich. Die Praxis befindet sich auf der linken Seite hinter der S-Bahn Station Forsthaus.